Georg Günsberg | Politik- und Strategieberatung | Franz Josefs-Kai 27,  A-1010 Wien | office@guensberg.at

LED there be light!

0

Wie vor einigen Wochen gebloggt, hab ich anlässlich meines Plädoyers für das Glühbirnenverbot eine ganz neue LED-Lampe (7W) bestellt, die einen kleinen Meilenstein in der Entwicklung energieeffizienter Beleuchtung im Haushaltsbereich darstellen soll.

Seit einigen Tagen hab ich sie nun in Verwendung und ich bin durchaus beeindruckt. Aber nicht vom stattlichen Preis von 50 US-$ (shipping exklusive!), sondern auch von den Eigenschaften. Was auffällt, ist, dass die Lampe deutlich schwerer ist als herkömmliche Glühbirnen und auch als Energiesparlampen. Keine Sorge, wirklich schwer ist sie nicht, aber man merkt, dass darin durchaus jede Menge Technologie stecken muss. Was übrigens auch der Fall ist. Denn eine LED-Einheit an sich reicht nicht, um entsprechend viel Licht zu erzeugen. Folglich werden nun viele LEDs in einer Lampe konzentriert und entsprechend gerichtet. Das erklärt auch den hohen Preis.

Der Test mit dem Strommessgerät beweist, dass die Zetalux 7W tatsächlich ziemlich genau ein Drittel der vergleichbaren Energiesparlampe (im persönlichen Test keine Billigenergiesparlampe, sondern eine hochwertige von Osram) benötigt und ungefähr die gleiche Leuchtkraft bewirkt. Sie ist mit ihren 7W wirklich stark.

led_lichtSchwer tu ich mir in der Einschätzung des Lichtspektrums. Die von mir bestellte Lampe ist die “Warm Light”-Variante (auch cold ist erhältlich) – ein signifikanter Unterschied zur Energiesparlampe ist für meine Laien-Augen nicht erkennbar. Aber ehrlich gesagt bin ich mit der Qualität hochwertiger Energiesparlampen auch nicht unzufrieden.

Beeindruckend ist die (natürlich persönlich nicht kurzfristig testbare) angegebene Lebensdauer von 50.000 Betriebsstunden. Man sieht, der Erwerb einer Zetalux LED-Lampe ist quasi was für die Ewigkeit und nicht nur für ein kurzes Intermezzo. In diesem Sinne schließe ich: LED wird eine ernsthafte Alternative auch im Haushaltsbereich. Jedoch müssen die Kosten noch gedrückt werden, denn der Markt hat schon bislang bewiesen, dass Lebensdauer und unglaublich geringe Betriebskosten für viele Konsumenten kein ausschlaggebendes Argument waren.

Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu Energiesparlampen übrigens: LEDs enthalten kein Quecksilber oder andere giftige Substanzen.

Weitere Infos gibt’s auf GoGreenSolar und beim Hersteller Earth LED.

Lustig und durchaus interessant das „Testvideo“ von Hank Green auf EcoGeek:

image_pdfimage_print
Share.

Leave A Reply